OSTASIEN Verlag
  Kontakt
  Reihen
  Zeitschriften
  Gesamtverzeichnis
  Impressum
   
 
  Wolfgang Kubin
  Photo: Privat

Wolfgang Kubin (Chinesisch: Gu Bin 顾彬 / 顧彬)

 

Publikationen im Rahmen des OSTASIEN Verlags:

 
   
Das Dorf der singenden Fische: Gedichte.
     Gossenberg 2011 (Reihe Phönixfeder 12).
 
   
Vom Anfang der Berge: Gedichte.
     Gossenberg 2013 (Reihe Phönixfeder 19).
 
   
In fernen Landen: Gedichte.
     Gossenberg 2014 (Reihe Phönixfeder 25).
 
   
   

Weitere im Rahmen des OSTASIEN Verlags erhältliche Publikationen:

 
   
Wolfgang Kubin (Hg.)
Texte der Avantgarde:
China, Taiwan, Hongkong

     München: edition global 1995 (Themenheft 1995 der Zeitschrift ORIENTIERUNGEN).
 
   
Wolfgang Kubin
Die Stimme des Schattens:
Kunst und Handwerk des Übersetzens

     München: edition global 2001 [zur Zeit vergriffen; Neuauflage in Vorbereitung].
 
   
Wolfgang Kubin (Hg.)
Die Fahrt zur Roten Wand:
Dichtung der Tang-Zeit und ihre Deutung

     München: edition global 2007.
 
   
Marc Hermann und Wolfgang Kubin (Hg.)
Chinesische Gegenwartsliteratur:
Zwischen Plagiat und Markt?

     München: edition global 2009 (Themenheft 2009 der Zeitschrift ORIENTIERUNGEN).
 
   
Wolfgang Kubin (Hg.)
Is a History of Chinese Literature Possible?:
Towards the Birth of Chinese Literary Criticism

     München: edition global 2013 (Themenheft 2011 der Zeitschrift ORIENTIERUNGEN).
 
   
   
Weitere Publikationen  
   
   
Curriculum Vitae:  
   

Wolfgang Kubin, 1945 in Celle geboren, ist Professor für Sinologie an der Universität Bonn sowie Übersetzer (VdÜ) und Schriftsteller (VS).

Nach dem Abitur 1966 auf dem altsprachlichen Zweig des Gymnasiums Dionysianum in Rheine (Großes Latinum, Großes Graecum) studierte er zunächst 1966–1968 Evangelische Theologie an der Universität Münster (Hebraicum), dann 1968 Japanologie, Germanistik, Philosophie und chinesische Sprache an der Universität Wien; 1968–1969 studierte er Sinologie, Germanistik, Philosophie und japanische Sprache an der Universität Münster; 1969–1973 studierte er Sinologie, Germanistik, Philosophie und Japanologie an der Ruhr-Universität Bochum; 1973 promovierte er dort zum Dr. phil. im Fach Sinologie. Das Thema seiner Dissertation war: „Das lyrische Werk des Du Mu 杜牧 (803–852)“.

1973–1974 und 1975–1977 war er als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Sprache und Literatur Chinas tätig. 1974–1975 nahm er ein einjähriges Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes wahr und studierte am Pekinger Spracheninstitut (Beijing yuyan xueyuan 北京语言学院) moderne chinesische Hochsprache.

1977–1983 war er als wissenschaftlicher Assistent am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität zu Berlin tätig. Sein Aufgabenbereich war die chinesische Literatur und Kunst im 20. Jahrhundert. 1981 erfolgte seine Habilitation im Fach Sinologie an der FU Berlin. Das Thema seiner Habilitationsschrift war: „Die Entwicklung der Naturanschauung in der chinesischen Literatur“. 1982–1985 war Wolfgang Kubin Stipendiat des Heisenberg-Programmes der DFG.

Am 1.10.1985 wurde er zum Professor für Chinesisch (C3) am Seminar für Orientalische Sprachen an der Universität Bonn ernannt. 1989 erfolgte die Berufung zum Professor für Moderne Sinologie (C4) an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn. Im August 1995 wurde Wolfgang Kubin Nachfolger von Rolf Trauzettel auf dem Lehrstuhl für (klassische) Sinologie (C4).

Arbeitsschwerpunkt von Wolfgang Kubin ist die chinesische Literatur und Geistesgeschichte sowohl in der Tradition als auch in der Moderne.

Wolfgang Kubin ist Herausgeber der – seit 1989 bei edition global erscheinenden – Zeitschriften Orientierungen: Zeitschrift zur Kultur Asiens und Minima sinica: Zeitschrift zum chinesischen Geist sowie der – seit 2002 bei K.G. Saur / De Gruyter erscheinenden, auf zehn Bände angelegten – Reihe „Geschichte der chinesischen Literatur“.

 

Für sein wissenschaftliches, übersetzerisches und literarisches Werk erhielt er diverse Preise, Auszeichnungen und Honorarprofessuren.

Am 31.10.2003 erhielt Wolfgang Kubin den Preis für Literatur 2003 der Lesegesellschaft. Am 29.08.2007 verlieh ihm die chinesische Regierung in der Großen Halle des Volkes den Staatspreis der VR China für besondere Verdienste um die chinesische Buchkultur. Am 12.11.2007 erhielt er in Peking den Pamir International Poetry Price (Zhongkun guoji shige jiang 中坤国际诗歌奖, 8.000,- Euro) für seine Übersetzungen moderner und gegenwärtiger chinesischer Lyrik. Am 28.09.2009 erhielt er den Weilun-Forschungspreis (ca. 5.000,- Euro) der Tsinghua-Universität Peking.

Wolfgang Kubin wurde von etlichen chinesischen Universitäten zum Honorarprofessor ernannt: an der Beijing Language and Culture University (Beijing yuyan wenhua daxue 北京语言文化大学), an der Shandong University (Shandong Daxue 山东大学), an der Shandong Normal University (Shandong shifan daxue 山东师范大学), an der Ocean University of China (Zhongguo haiyang daxue 中国海洋大学) in Qingdao, an der East China Normal University (Huadong shifan daxue 华东师范大学) in Shanghai, an der Philosophischen Fakultät der Sun Yat-sen-University (Zhongshan daxue中山大学) in Kanton, an der China Three Gorges University (Sanxia daxue 三峡大学) in Chongqing, an der Leshan Normal University (Leshan shifan xueyuan 乐山师范学院) sowie an der 1902 gegründeten renommierten Nanking University (Nanjing daxue 南京大学), an der Shanghai Jiaotong University (Shanghai jiaotong daxue 上海交通大学) und an der Beijing University of Technology (Beijing gongye daxue 北京工业大学).

 
   

Publikationen von Wolfgang Kubin (in Buchform):

 
   

Das lyrische Werk des Tu Mu: (803-852): Versuch einer Deutung. Veröffentlichungen des Ostasien-Instituts der Ruhr-Universität Bochum, 19. Wiesbaden: Harrassowitz, 1976.

Essays in Modern Chinese Literature and Literary Criticism: Papers of the International Conference on Literature, Literary Theory and Literary Criticism in the People's Republic of China in Berlin 1978. Herausgegeben von Wolfgang Kubin und Rudolf G. Wagner. Chinathemen, 4. Bochum: Brockmeyer, 1982.

Die Jagd nach dem Tiger: Sechs Versuche zur modernen chinesischen Literatur. Bochum: Brockmeyer, 1984.

Der durchsichtige Berg: Die Entwicklung der Naturanschauung in der chinesischen Literatur. Münchner Ostasiatische Studien, 39. Stuttgart: Steiner, 1985. [chin. Übersetzung: Zhongguo wenren de ziranguan 中国文人的自然观. Zhongguo wenhuashi congshu 中国文化史丛书. Shanghai renmin 上海人民, 1990.]

Zielsprache Chinesisch: Beiträge zur Sprachbeschreibung und -unterrichtung; im Anschluß an die Erste Konferenz zur Situation des Chinesischunterrichts im Deutschsprachigen Raum (FU Berlin 1979) = Hanyu-mudiyu [汉语目的语]. Herausgegeben von Wolfgang Kubin und Klaus Stermann. Bonn: Kessler, 1986.

Aus dem Garten der Wildnis: Studien zu Lu Hsün (Lu Xun), 1881–1936. Studium universale, 11. Bonn: Bouvier, 1989.

Mein Bild in deinem Auge: Deutsch-Chinesische Spiegelungen im 20. Jahrhundert. Herausgegeben von Wolfgang Kubin. Bonn 1990. Frankfurt am Main: IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, 1995.

Guanyu »yi« de yanjiu 关于“异”的研究 [Studien zum Fremden. Exoticism and Salvation]. Beida Xueshu Jiangyan Congshu 北大学术讲演丛书, Band 9. Beijing: Beijing Daxue 北京大学, 1997 [3. Auflage 2004].

Jidujiao, Rujiao yu xiandai Zhongguo geming jingshen 基督教, 儒敎與現代中國革命精神 [Christianity, Confucianism and Modern Chinese Revolution]. Herausgegeben von Wolfgang Kubin, Liu Xiaofeng 劉小楓 u. a. Hongkong: Hanyu Jidujiao Wenhua Yanjiusuo 漢語基督教文化硏究所, 1999.

Hongloumeng: Studien zum „Traum der roten Kammer“«. Schweizer Asiatische Studien. Monographien, 34. Bern [u. a.]: Lang, 1999.

Symbols of Anguish: In Search of Melancholy in China; Papers Presented at “Melancholy and Society in China” Conference, Held July 1–6, 1995 at Bonn University; Helmut Martin (1940–1999) in memoriam. Herausgegeben von Wolfgang Kubin. Schweizer Asiatische Studien. Monographien, 38. Bern [u. a.]: Lang, 2001.

Die Stimme des Schattens: Kunst und Handwerk des Übersetzens. München: edition global 2001.

Die chinesische Dichtkunst: Von den Anfängen bis zum Ende der Kaiserzeit. Geschichte der chinesischen Literatur, 1 [hrsg. von Wolfgang Kubin]. München: Saur, 2002.

Die klassische chinesische Prosa: Essay, Reisebericht, Skizze, Brief. Vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Von Wolfgang Kubin, Marion Eggert, Rolf Trauzettel und Thomas Zimmer.Geschichte der chinesischen Literatur, 4. München: Saur, 2004.

Die chinesische Literatur im 20. Jahrhundert. Geschichte der chinesischen Literatur, 7. München: Saur, 2005.

Das traditionelle chinesische Theater: Vom Mongolendrama bis zur Pekinger Oper. Geschichte der chinesischen Literatur, 6. München: Saur, 2009.

Zu seinen bedeutenderen Übersetzungen in Buchform gehören:

Moderne chinesische Erzählungen, Band 2: Hundert Blumen: 1949–1979. Herausgegeben und aus dem Chinesischen übersetzt von Wolfgang Kubin. Edition Suhrkamp: Neue Folge, 129. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1980.

Nachrichten von der Hauptstadt der Sonne: Moderne chinesische Lyrik, 1919–1984. Herausgegeben und aus dem Chinesischen übersetzt von Wolfgang Kubin. Edition Suhrkamp: Neue Folge, 322. Frankfurt: Suhrkamp, 1985.

Moderne chinesische Literatur. Herausgegeben von Wolfgang Kubin. Suhrkamp-Taschenbuch Materialien, 2045. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1985.

Texte der Avantgarde: China, Taiwan, Hongkong. Herausgegeben von Wolfgang Kubin. Orientierungen: Literatur-Sonderheft 1990.

Bei Dao [北岛]. Notizen vom Sonnenstaat: Gedichte [Taiyangcheng zhaji太阳城札记]. Aus dem Chinesischen und mit einem Nachwort von Wolfgang Kubin. München: Hanser, 1991.

Yang Lian [杨炼]. Masken und Krokodile: Gedichte [Mianju he eyu 面具和鳄鱼]. Aus dem Chinesischen und mit einem Nachwort von Wolfgang Kubin. Text und Porträt, 13. Berlin: Aufbau, 1994.

Yang Lian [杨炼]. Der Ruhepunkt des Meeres: Gedichte [Dahai tingzhi zhi chu 大海停止之处]. Aus dem Chinesischen von Wolfgang Kubin. Stuttgart: Edition Solitude, 1996.

Lu Xun [魯迅]. Ausgewählte Werke in sechs Bänden. Herausgegeben von Wolfgang Kubin. Zürich: Union, 1994.

Zhang Zao [张枣]. Briefe aus der Zeit: Chinesisch und Deutsch [Chunqiu laixin 春秋来信]. Aus dem Chinesischen und mit einem Nachwort von Wolfgang Kubin. Lyrikreihe „Das Neueste Gedicht“, Neue Folge, 30. Eisingen: Heiderhoff, 1999.

Leung Pingkwan [Liang Bingjun 梁秉均, Yesi也斯]. Von Politik und den Früchten des Feldes: Gedichte [Zhengzhi de shucai 政治的蔬菜]. Berlin: DAAD, 2000.

Bei Dao [北岛]. Post bellum [Zhanhou 战后]. Aus dem Chinesischen und mit einer Nachbemerkung von Wolfgang Kubin. München: Hanser, 2001.

Zhai Yongming [翟永明]. Kaffeehauslieder: Gedichte [Kafeiguan zhi ge 咖啡馆之歌]. Aus dem Chinesischen und mit einem Nachwort von Wolfgang Kubin. Bonn: Weidle, 2004.

Bei Dao [北岛]. Das Buch der Niederlage [Shibai zhi shu失败之书]. Edition Lyrik-Kabinett, 12. München: Hanser, 2009.

Yang Lian [杨炼]. Aufzeichnungen eines glückseligen Dämons: Gedichte und Reflexionen [Xingfu guihun shouji: shige, sanwen, wenlun 幸福鬼魂手记: 诗歌・散文・文论]. Aus dem Chinesischen von Karin Betz und Wolfgang Kubin, mit einem Nachwort von Uwe Kolbe. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2009.

Alles versteht sich auf Verrat: Gedichte von Yu Jian, Zhai Yongming, Wang Xiaoni, Ouyang Jianghe, Wang Jiaxin, Chen Dongdong, Xi Chuan, Hai Zi. Aus dem Chinesischen von Gao Hong und Wolfgang Kubin, mit einem Nachwort von Tang Xiaodu. Bonn: Weidle, 2009.

Leung Pingkwan [Liang Bingjun 梁秉均, Yesi也斯]. Von Von Jade und Holz. Mit einer Nachbemerkung von Wolfgang Kubin. Edition Milo, 20. Klagenfurt: Drava, 2009.

Lu Xun [魯迅] und Xu Guangping [許廣平]. Liangdi-shu [兩地書]: Briefe aus zwei Welten. Aus dem Chinesischen vom Arbeitskreis für Moderne Chinesische Literatur an der Universität Bonn. Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Wolfgang Kubin. München: Edition global, 2009.

Ouyang Jianghe [欧阳江河]. Schnellimbiss: Gedichte. Aus dem Chinesischen und mit einem Nachwort von Wolfgang Kubin. UntenDurch, 16. Salzburg: Tartin Editionen, 2010.

Neben wissenschaftlichen Arbeiten und Übersetzungen publiziert Wolfgang Kubin seit 1994 auch Ergebnisse seines kreativen Schreibens in Form von Essays, Erzählungen und Lyrik u. a. in Literaturzeitschriften wie Akzente und Sprache im technischen Zeitalter. Wolfgang Kubin ist seit 2005 Mitglied im PEN-Club Österreich.

In Buchform sind bislang folgende literarische Arbeiten von Wolfgang Kubin erschienen:

Das neue Lied von der alten Verzweiflung. Mit einem Nachwort von Joachim Sartorius. Bonn: Weidle, 2000.

Narrentürme: Gedichte. Mit einem Nachwort von Bei Dao. Bonn: Weidle, 2002.

Schattentänzer: Gedichte. Bonn: Weidle, Bonn, 2004.

Die Geschichte der Schwärze und andere Geschichten. Wien: Vier-Viertel-Verlag, 2005.

Halbzeit einer Liebe: Eine Erzählung. Mit einem Nachwort von Heinz Ludwig Arnold. Edition Milo, 4. Wien: Lehner, 2006.

Lacrimae mundi: Gedichte. Mit einem Nachwort von Helmuth A. Niederle. Edition Milo, 14. Wien: Lehner, 2008.

Unterm Schnurbaum: Deutsch-chinesische Wahlverwandtschaften. Essays 1991−2009. Bonn: Weidle, 2009.

Brüder, ungewiß oder was zu erzählen bleibt. Eine Erzählung. Edition Milo, 19. Klagenfurt: Drava, 2009.

Das Dorf der singenden Fische. Mit einem Nachwort von Hans Stumpfeldt. Reihe Phönixfeder, 12. Gossenberg: OSTASIEN Verlag, 2011.