OSTASIEN Verlag
  Kontakt
  Reihen
  Zeitschriften
  Gesamtverzeichnis
  Impressum
   
   
   
 

Die Bonner Orient- und Asienwissenschaften:
Eine Geschichte in 22 Porträts

   

Harald Meyer, Christine Schirrmacher und Ulrich Vollmer (Hg.)

 
   
   

ORIENTIERUNGEN, Themenheft 2018
OSTASIEN Verlag, Gossenberg
Hardcover (21,0 x 14,7 cm), xiii + 389 Seiten
2018. € 38,50
ISBN-13: 978-3-946114-46-8 (978-3946114468, 9783946114468) ISBN-10: 3-946114-46-6 (3946114466)
Vertrieb: CHINA Buchservice / Bestellen

 
   

Gleich mehrere Fachbereiche des Instituts für Orient- und Asienwissenschaften können auf eine lange Tradition an der Universität Bonn zurückblicken, was teilweise mit einer pionierhaften Rolle für einzelne Regionalwissenschaften einhergeht. Der vorliegende Sammelband widmet sich der Geschichte dieser „Orient- und Asienwissenschaften“, die heute insgesamt acht Abteilungen mit teils mehreren Fachbereichen unter einem Dach zusammenführen, und möchte damit einen Beitrag zur Fach- und Wissenschaftsgeschichte sowie zur Bonner Universitätsgeschichte leisten.

 
   
Inhalt  
   
Michael HOCH
   Grußwort des Rektors
   
Thomas BECKER
   Zum Geleit
   
Harald MEYER, Christine SCHIRRMACHER und Ulrich VOLLMER
   Vorwort der Herausgeber
   
Peter PANTZER
   Philipp Franz von Siebold (1796–1866) und die Bonner Japanologie
   
Hoffmann-Ruf, Michaela
   Der Orientalist Johann G. Gildemeister (1812–1890) im Spannungsfeld zwischen Hochschule und Politik
   
Ulrich VOLLMER
   Die Religionswissenschaftler Carl Clemen (1865–1940) und Gustav Mensching (1901–1978)
   
Harald SUERMANN
   Anton Baumstark (1872–1948): Anfänge der Wissenschaft vom Christlichen Orient in Bonn
   
Christine SCHIRRMACHER
   Der Theologe und Orientalist Paul Kahle (1875–1964) in den Speichen der NS-Diktatur
   
Ralph KAUZ
   Paul Kahle, Bonn und China
   
Harald MEYER
   Oscar Kressler (1876–1970) und Herbert Zachert (1908–1979):
   Der erste Japanisch-Lektor und der erste Ordinarius für Japanologie
   
Konrad KLAUS
   Die Bonner Indologie unter der Ägide Willibald Kirfels (1885–1964)
   
Hedda REINDL-KIEL
   Zeki Velidi Togan (1890–1970): Ein großer Gelehrter auf bescheidenem Posten. Bonner Zwischenspiel
   
Wolfgang KUBIN
   Sinologie als Kommunikation: Zu Wang Guangqi (1892–1936) an der Universität Bonn. Ein Überblick
   
Hedda REINDL-KIEL
   Willi Heffening (1894–1944): Ein historischer Kopf aus der zweiten Reihe
   Türkische Studien an der Universität Bonn
   
Manfred HUTTER
   Der Assyriologe Albert Schott (1901–1945)
   
Gül ŞEN
   Der Orientalist Otto Spies (1901–1981): Professor für Semitische Philologie und Islamkunde
   
Oliver KESSLER
   Der Kunsthistoriker Heinrich Lützeler (1902–1988): „Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.“
   Die Gründung der Forschungsstelle für Orientalische Kunstgeschichte und „Geisteswissenschaften heute“
   
Veronika VEIT
   Der Mongolist Walther Heissig (1913–2005): Spurensucher, Entdecker, Brückenbauer, Autor
   
Stefan WILD
   Die Islamwissenschaftlerin Annemarie Schimmel (1922–2003)
   
Hee Seok PARK
   Das Fach Koreanisch und Kih-Seong Kuh (1931-2003)
   
Ines STOLPE
   Der asienwissenschaftliche Gelehrte Klaus Sagaster (*1933):
   Leben und Wirken in den Wogen der deutschen Politikgeschichte
   
Manfred HUTTER
   Karl Robert Hoheisel (1937–2011):
   Vom Studium der Katholischen Theologie zur Professur für Vergleichende Religionswissenschaft
   
Gabriele REIFENRATH
   Hans-Joachim Klimkeit (1939–1999): Leben und Werk unter besonderer Berücksichtigung
   seiner frühen Forschungen zu säkularen und politischen Bewegungen in Indien